Canon EOS 5d mark IV


Seit einigen Wochen habe ich nun die Canon EOS 5d Mark IV im Einsatz. Es ist also an der Zeit, meine Eindrücke mit euch zu teilen. 🙂
Nachdem ich 2014 von der 1d Mark 4 und der 5d Mark II zur 7d Mark II und 5d Mark III wechselte (Die lange Zeit mein absoluter Favorit war), stieg ich letztes Jahr auf die 1d X um. Leider wurde mir schnell klar, dass die 1dx auf Dauer viel zu schwer für mich ist (gerade jetzt mit dem Canon 400mm 2.8 im Rucksack ;-)). Die Serienbildgeschwindigkeit und auch der Autofokus überzeugten mich zwar auf ganzer Linie, trotzdem wechselte ich im April zur 5d Mark IV. An eine neue Kamera muss ich mich immer erst einmal gewöhnen, daher habe ich mit meinem kleinen Erfahrungsbericht nun einige Monate gewartet.

Hier möchte ich nun meine Erfahrungen mit der Canon EOS 5d Mark IV mit euch teilen. 🙂

Pros:

  • Sie ist ganze 100g leichter als ihre Vorgängerin, die 5d Mark III. Man merkt es!
  • Der Dual Pixel CMOS AF im Liveview ist unglaublich schnell und treffsicher. Außerdem kann er über die Touchfunktion ausgelöst werden. Es macht wirklich Spaß, über den Liveview zu fokussieren und zu filmen.
  • WLAN & GPS! Diese Neuheit im Vergleich zum Vorgängermodell machen einfach Spaß! Dank des WLANs kann die Kamera über die Canon-eigene App „Canon Camera Connect“ auch vom Smartphone gesteuert werden: das bringt den Liveview auf euer Handy, man kann aus der Ferne fokussieren und alle Einstellungen ändern. Eine Funktion, die gerade in der Wildtierfotografie unheimlich praktisch ist.
  • Das Rauschverhalten ist gegenüber der Canon 5d Mark III nochmals besser geworden.
  • Die Kombination aus 5d Mark IV und 400mm 2.8 ist deutlich besser austariert als mit der Canon 1dX. Ich habe nicht mehr die Angst, dass mir die Kombi aus der Hand rutschen könnte, wenn ich sie an der Stativschelle trage.
  • 7 Bilder/s anstatt 6 Bilder/s bei der 5d Mark III
  • Die intelligente Nachführung und Erkennung von Gesichtern ist eine enorme Unterstützung beim Filmen. Das gab es bis dato noch bei keiner 5d.
  • 30 Megapixel, die 5d mark III hatte nur 22 Megapixel.
  • Der Anschluss für den Fernauslöser liegt bei der 5d Mark 4 auf der Vorderseite der Kamera, kein Gefriemel mehr mit L-Winkel und co.! 😉
  • Stolze 61 Autofokus-Felder sind bis zu einer Offenblende von f/8 nutzbar. Bei der 5d mark III war es nach einem Firmwareupdate nur das mittlere AF-Feld bei Offenblende 8 nutzbar.

 

Cons:

  • „Nur“ 7 Bilder die Sekunde, manchmal wünscht man sich eben mehr… da bin ich noch etwas verwöhnt von der 1d X, doch in 95% der Fälle reichen mir die 7 fps.
  • Der Preis von 4000,-€ ist meiner Meinung nach überteuert. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich bei Foto Video Sobotka aus Wien bedanken!
  • Bei Akkus bzw. auch Batteriegriffen von Fremdherstellern muss man leider aufpassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich bei einigen Fremdherstellerakkus heftige Fokusproblemen hatte. Allerdings waren die Fremdhersteller-Akkus ein equivalent zum LP-E6 und nicht zum LP-E6N der 5d mark IV.
  • In wirklich extremen Lichtsituationen (starkes direktes Gegenlicht oder auch Dunkelheit) trifft der Fokus leider nicht so sicher, wie ich es mir wünschen würde. Der Autofokus ist zwar auf einem sehr hohen Niveau, der AF der 1dx hat aber meiner Meinung nach in schwierigen Lichtsituation noch etwas besser gegriffen. Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck. Ich habe beide Kameras nie parallel getestet, daher kann ich mich hier auch täuschen. Trifft aber besser als der AF der 7d mark II oder der 5d mark III unter gleichen Bedingungen.
  • Filmt zwar in 4k, aber mit 1.6x Cropfaktor.
  • Leider keine zwei CF-Kartenslots, sondern einen CF-Slot und einen SD-Slot.
  • Wie bei eigentlich allen Vollformatkameras von Canon würde ich mir wünschen, dass die Autofokusfelder weiter am Rand liegen würden. Das schafft mehr Möglichkeiten für eine kreative Bildkomposition im AI-Servo Modus.
  • Leider ist das Zubehör sehr teuer und es entstehen deutliche Folgekosten durch einen neuen L-Winkel, Akkus oder auch ein neuen PC. Meiner ist durch die großen Daten extrem langsam geworden.

Zur Dual Pixel RAW-Funktion kann ich leider nichts sagen, da ich sie noch nie genutzt habe und wohl auch nicht nutzen werde.

Lohnt sich das Upgrade? Meiner Meinung nach schon. Mit der 5d mark IV fühle ich mich wieder richtig wohl, das selbe Gefühl hatte ich auch bei der 5d mark III. Das Rauschverhalten ist trotz der hohen Pixeldichte super. Die 5d mark IV ist dank der 7 Bilder/Sekunde eben ein sehr guter Allrounder! Die 30 Megapixel lassen außerdem ordentlich Raum um das Bild zu beschneiden. Das kann weder die 1dx mark II noch die 5d III liefern. Eine 5ds(r) wäre nur als Zweitbody eine Alternative. Wer einen deutlich besseren Autofokus und eine hohe Serienbildgeschwindigkeit gegenüber der 5d mark III sucht, sollte aber lieber zu einer 1dx (mark II) greifen.

Für mich persönlich überwiegen die Vorteile der 5d Mark IV gegenüber ihrer Vorgängerin. Sie ist nicht perfekt, trotzdem möchte ich sie nicht mehr hergeben! Gerade in Kombination mit dem Canon 16-35mm/4.0 oder auch 400/2.8 II ist die Kamera unschlagbar.
Euer Chris!